4. Handlungsschnelligkeit im Fußball

“Fußball wird zu 80% im Kopf entschieden.” Warum?

Einerseits wegen der mentalen Stärke, die für jeden Fußballer in Drucksituationen unerlässlich ist.
Zum anderen aber auch, aufgrund der Handlungen, die wir sekündlich im Spiel und Training gedanklich vorbereiten:

Wann reagiere ich auf eine Situation? – Wahrnehmungsschnelligkeit
Wie schnell kann ich eine Situation richtig einschätzen? – Antizipationsschnelligkeit
Wie lange brauche ich, bis ich eine Entscheidung getroffen habe? – Entscheidungsschnelligkeit
Was, wenn sich die Situation nochmal schlagartig ändert (abgefälschter Ball)? – Reaktionsschnelligkeit
Entscheidend ist, dass Du diese Schnelligkeitsformen auf kognitiver Ebene bewusst in dein Schnelligkeitstraining Fußball integrierst.

Wie trainiere ich meine Handlungsschnelligkeit im Fußball?
Für das Schnelligkeitstraining auf der Handlungsebene bedarf es der Entwicklung genau dieser kognitiven Fähigkeiten. Dazu kann nahezu jede Übung so erweitert werden, dass eine oder mehrere dieser kognitiven Fähigkeiten automatisch mittrainiert werden. Ein ganz einfaches Beispiel dafür sind Hütchensprints, die Du sicherlich aus deinem Mannschaftstraining kennst. Nennt dein Trainer eine Hütchenfarbe, die Du ansprinten sollst, musst Du diese Farbe zuerst auf dem Feld wahrnehmen, um dann den Sprint zum richtigen Hütchen anzuziehen.

ist die Fähigkeit, unter Einbeziehung der technischtaktischen und konditionellen Möglichkeiten
schnellstmöglich und effektiv zu handeln (kognitive und
motorische Komponente)
• ist auf Grund der Informationsaufnahme und -
verarbeitung und des situationsadäquaten motorischen
Handlungsvollzugs die komplexeste Form der
Schnelligkeit
• sie ist durch isolierte Übungsformen nicht adäquat
trainierbar
• hoher Talentfaktor